Bücher

Buch Rezension: Still Alive

Im Moment fresse ich die Bücher wirklich wie so ein kleiner Wolf. Aber das ist schon irgendwie wieder normal geworden, denn wirklich viel anderes kann ich derzeit nicht machen. Zocken, Lesen, Basteln geben sich hier in munterer Abwechselung die Hand. Also kein Wunder, dass ich mehr und mehr Bücher hier vorstellen werde.

Heute ist ein Buch dran, welches ein Spontankauf in einem Supermarkt war. Ich hab es gesehen, wollte mir das Cover abfotografieren um es bei Gelegenheit zu kaufen, meine Mutter packte es für mich in den Einkaufswagen.

Heute geht es um Still Alive von Claire Douglas.

Der Klappentext:

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten…

Penguin Verlag

Soweit so gut, es klang spannend und ich fing an es zu lesen. Und wie das bei Thrillern und mir meistens der Fall ist, konnte ich das Buch kaum weglegen. Mit jeder Seite die verging, wurde es spannender.

Da ist also der Haustausch und ich würde lügen, wenn ich nicht da schon Bedenken bekäme: unter einem fadenscheinigen Grund möchte jemand bei mir wohnen und stellt mir sein Ferienhaus zur Verfügung. Ich hätte die Nachbarn gefragt, ob sie auch dieses Angebot bekommen haben. Libby tut das nicht. Sondern telefoniert mit dem vermeintlichen Villenbesitzer und arrangiert den Haustausch. Gut, die Beiden brauchen wirklich Urlaub, merkt man schnell und deutlich, doch irgendwas läuft hier gewaltig schief.

Spätestens bei den Tierpräparaten im Keller wäre ich davon gelaufen. Und ab da wird es gelegentlich schwierig zu verfolgen: wer ist Libby nun? Oder geht es doch um ihren Mann? Und wer ist Karen?

Und die Frage schlechthin, die schon in den ersten Seiten aufkommt: was ist in Thailand passiert? Schön ist, die Frage wird wirklich erst zum Schluss beantwortet. Glaubt man, denn das Buch hat noch einige Seiten zu bieten und nimmt dann tatsächlich nochmal eine Wendung.

Und das tatsächliche Ende ist relativ offen, obwohl alle Fragen geklärt sind. Ein Geniestreich.

Der Thriller von Claire Douglas ist verdammt gut geschrieben und ich hatte immer wieder das Gefühl, genau zu wissen, was als nächstes passiert; nur um dann von einer Wendung überrascht zu werden. Von Anfang an stellt Douglas die Weichen zu dem Schluss ohne, dass man es merkt. Es gibt keine plötzlichen Täter, die aus irgendeinem Gebüsch springen, die sind alle von der ersten Seite schon da, man bemerkt sie nur nicht.

Und das ist die richtige Finesse an diesem Buch. Man denkt es ist zu Ende, doch man ist noch mittendrin. Man hofft auf ein Happy End für Libby, doch das ist fraglich.

Fazit

Wer Thriller mag, wird Still Alive lieben, ganz ehrlich.

Eckdaten:

Titel: Still Alive – Sie weiß, wo sie dich findet
Autor: Claire Douglas
Verlag: Penguin
Preis: 10,00 Euro
ISBN: 978-8-328-10595-4

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn!

Sternenruferin

Marie-Louise, Arbeitet mit psychischer Erkrankung in einer Werkstatt für behinderte Menschen, Mediengstalter, Peer Berater, Borderline und Spaß am Leben. Musik, Bücher und Schreiben vervollständigen den Haushalt mit Mann, zwei Katzen und zwei Schlangen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.